Das Suppenhuhn

Suppenhuhn Das Suppenhuhn ist eine ausgediente Legehenne und wegen seines aromatischen Fleisches eine äusserst schmackhafte Delikatesse. Wer eine richtig gute Hühnerbrühe kochen will, ist mit einem Suppenhuhn klar besser bedient als mit einem gewöhnlichen Poulet. Weil das Suppenhuhn bei der Schlachtung etwa 18 Monate alt ist, ist das Fleisch nämlich deutlich aromatischer als jenes des viel jüngeren Poulets.
Das Fleisch des Suppenhuhns ist allerdings eher mager und muss, damit es zart und saftig wird und eine gute Brühe ergibt, bei tiefer Temperatur (am Siedepunkt) mindestens 2 ½ bis 3 Stunden sanft gegart werden.